Uhren, Schlaf und Metabolismus

Das zirkadiane System und der Schlaf/Wach-Rhythmus sing eng miteinander verbunden. Uhren im ZNS bestimmen, wann wir müde und wach sind. Aber auch unser Umgang mit Schlafentzug hängt von der Funktion der Uhrengene ab. Andersherum kann Schlaf als Zeitsignal dienen für die Regulation molekularer Uhrwerke und Schlaf und Uhr zusammen regulieren zahlreiche physiologische Prozesse - besonders im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und Verwertung. Wir interessieren uns für die zugrundeliegenden Mechanismen. So konnten wir zeigen, dass eine Verschiebung der Schlafphase bei Mäusen zu einem weitestgehenden Zusammenbruch transkriptioneller Rhythmen in Leber und Fettgewebe führt. Wie dieser Effekt auf molekularer Ebene funktioniert, ist Gegenstand aktueller Forschung.

 

Literatur: